7. - 9. November 2024 MUTEC
15.11.2022 MUTEC

Internationales Knowhow auf der MUTEC 2022

Die technologischen Fortschritte im Bereich der Museums- und Ausstellungstechnik schreiten immer schneller voran. Wie vielfältig die Lösungen sind, die Museen und anderen Kulturbetrieben zur Verfügung stehen, erfährt das Fachpublikum auf der MUTEC (24. bis 26. November 2022 in Leipzig). Mit über 120 Ausstellern aus 12 Ländern verzeichnet die internationale Fachmesse eine Rekordbeteiligung. Besucher:innen erwarten drei neue Ausstellungsbereiche und ein reichhaltiges Fachprogramm zu aktuellen Themen und Debatten.

„Die MUTEC hat sich hervorragend entwickelt und begrüßt in diesem Jahr so viele Aussteller:innen wie nie zuvor. Ganz besonders freuen wir uns über die hohe internationale Beteiligung und die Zusammenarbeit mit ICOM Deutschland, die für 2020 bereits geplant war und nun endlich realisiert werden kann“, erklärt Mariella Riedel, Projektdirektorin der MUTEC.

Auf der internationalen Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik präsentieren sich Firmen aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen, den Niederlanden, Belgien und Dänemark. Außerdem sind erstmals Unternehmen aus Italien, Serbien, Spanien, Ungarn und Litauen vertreten. Das Angebot reicht von vielfältigen Möglichkeiten, die Attraktivität des eigenen Angebots zu erhöhen, über Lösungen zur Verbesserung von Service und internen Prozessen bis hin zu Produkten zum Schutz von Sammlungen und Exponaten.

Neue Ausstellungsbereiche: MuseumsMerch, Bühnentechnik und Barrierefreiheit

Drei neue Ausstellungsbereiche präsentiert die MUTEC in diesem Jahr. Im Bereich „MuseumsMerch“ findet das Fachpublikum Anbieter:innen, Produkte und Programminhalte zum Thema Museumsshop-Ausstattung. Mit BIC Europe, einem europäischen Produzenten und Druckexperten für Vollfarbkommunikation, ist der Marktführer für Werbeartikel vertreten. Ebenfalls dabei ist Fridolin, ein deutscher Hersteller von Spielwaren im kunstvollen Design und Ausstatter von Museumsshops in aller Welt. Weitere Aussteller:innen sind L.M. Kartenvertrieb (Spezialist für animierte Postkarten), HANIPOL F.H. ARKADIUSZ HANIK (Produzent von Porzellantassen mit individuellem Museumsdesign), Nature Planet (Hersteller von Plüschtieren) und Happyshops (Händler mit einem umfangreichen Sortiment an Gesellschaftsspielen).

Ebenfalls seine MUTEC-Premiere feiert der Bereich Bühnentechnik und -ausstattung, der in Zusammenarbeit mit der Berliner Hochschule für Technik (BHT) realisiert wird. Hier präsentieren sich unter anderem Create Light, die LED-Strahler für Museen, Ausstellungen und Galerien entwickeln, und LIGHTEQUIP als Spezialist für Lichttechnik, Grip, Kamerazubehör und Verbrauchsmaterialien für die Film-, TV- und Theater-Branche.

Neu dabei ist auch der Bereich Barrierefreiheit, auf dem sich Aussteller:innen dem Thema Inklusion widmen. So bietet Yomma Lösungen und Informationen in Gebärdensprache an, Laville Braille stellt Leitsysteme und Beschriftungen für Menschen mit Sehbehinderung vor und die inklusive Designagentur Tactile Studio präsentiert seine vielfältigen Lösungen für Kulturreinrichtungen. Bei Empreinte Beschildung finden Besucher:innen ein umfangreiches Angebot an Orientierungs- und Leitsystemen.

Gebündeltes Expertenwissen: Themenblöcke im MUTEC-Forum

Das Fachprogramm der MUTEC beschäftigt sich in über 30 Veranstaltungen mit einem breiten Themenspektrum – von Produktinnovationen über konzeptionelle Aspekte bis hin zu kulturellen Debatten. Das MUTEC-Forum bündelt einige besonders spannende Aspekte in Form von fünf Themenblöcken.

Zum Thema „Sicherheit“ findet eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde unter der Moderation von Dr. Alke Dohrmann (SiLK – SicherheitsLeitfaden Kulturgut) statt, in der die sichere Gestaltung von Events in Museen behandelt wird. ICOM Deutschland setzt sich mit dem kulturellen Gedächtnis und dem Schutz des kulturellen Erbes in der Ukraine im Themenblock „Bewahren“ auseinander. In „Perspektivwechsel“, dem Themenblock des Verbands für Ausstellungsgestaltung (VerA), stehen Partizipation und Interaktion in Ausstellungen im Fokus. Der Themenblock der BHT zu Veranstaltungstechnik beschäftigt sich mit den Einsatzmöglichkeiten von Medientechnik im Museums- und Ausstellungsbereich. Ein weiterer Themenblock beleuchtet das Thema Licht in der Museumspräsentation aus der Sicht von Lichtdesignern, Anwendern und Herstellern.

Die MUTEC als Plattform der Fachwelt

Erneut zu Gast auf der MUTEC ist der Sächsische Museumsbund. Dessen traditionelle Herbst-Fortbildungstagung mit Vorträgen und Workshops widmet sich diesmal dem Thema Digitalisierung im Museum. Für die Mitglieder des Museumsverbandes Brandenburg und alle interessierten Besucher:innen findet ein Pitch-Event mit kurzen Firmenpräsentationen zum Thema Digitalisierung in der Museumsverwaltung statt. Präsentiert werden unter anderem Lösungen in den Bereichen Besuchermanagement, Ticketing und Kassensysteme.

Zum ersten Mal trifft sich die IIIF-Community (International Image Interoperability Framework) zum IIIF-Outreach Event auf der MUTEC. Darin geht es um den Austausch zur Einbindung digitalisierter Kunst- und Kulturobjekte in virtuelle Ausstellungen und innovative Apps. Der Museumsnachwuchs steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig. Mit spannenden Vorträgen ihrer Absolvent:innen präsentiert die Einrichtung ihren Studiengang Museologie erstmals vor Ort auf der MUTEC.

Kultur neu entdecken: AR/VR-Schnitzeljagd und die „Nacht im Museum“

Auf einer virtuellen Schnitzeljagd der YONA Group können die MUTEC-Besucher:innen in die Welt der Augmented und Virtual Reality eintauchen. Mithilfe der App des Unternehmens können sie die Messe in Form von Minispielen, Quizes und 3D-Animationen auf eine vollkommen neue Weise kennenlernen.

Für alle neugierigen Museumsfreunde veranstaltet die MUTEC gemeinsam mit sechs Leipziger Museen die „Nacht im Museum“ am zweiten Messeabend. Die Häuser öffnen ihre Türen zu exklusiven Backstage-Touren und münden in ein gemeinsames Get-Together in der Alten Börse als krönenden Abschluss des Abends.

Download Pressemeldung

Ansprechpartner

Felix Wisotzki
Kommunikationsreferent Presse/PR
Zurück zu allen Meldungen