Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 12.11.18 | MUTEC

    MUTEC und denkmal ernten enormen Zuspruch

    Überaus erfolgreich und mit 14.200 Besuchern endeten am 10. November 2018 die internationale Fachmesse MUTEC und die 13. Auflage der europäischen Leitmesse denkmal. „Erst zum zweiten Mal von der Leipziger Messe in Eigenregie veranstaltet, hat sich die MUTEC bereits als wichtiger Termin für Betreiber von Museen und Kultureinrichtungen etabliert“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Gemeinsam mit der denkmal, die ihre Stellung als europäische Leitmesse in diesem Jahr weiter ausbauen konnte, bildet die MUTEC einen europaweit einzigartigen Messeverbund für Kulturerbe und Kulturgut.“ Der Messeverbund verzeichnete in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung mit über 550 Ausstellern aus 20 Ländern.

    Mit 105 Ausstellern aus 10 Ländern verzeichnete die MUTEC einen deutlichen Zuwachs. Das Fachprogramm wurde in diesem Jahr erneut maßgeblich ausgebaut und beinhaltete neben zahlreichen Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen auch hochkarätige Tagungen und Konferenzen. Diese Vielfalt fand großen Zuspruch: über 80 Prozent planen einen Wiederbesuch und würden die MUTEC weiterempfehlen.

    „Mit dem Verlauf der MUTEC 2018 sind wir sehr zufrieden. In Zukunft wollen wir das Angebot weiter ausbauen. Die hervorragende Resonanz zeigt, dass die MUTEC deutschlandweit und international auf großen Zuspruch stößt. So konnten wir unter anderem Besucher aus China, Österreich, der Schweiz und Polen begrüßen“, sagt Mariella Riedel, Projektdirektorin der MUTEC und denkmal.

    Betreiber von Kultureinrichtungen nutzten die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik, um sich über neue Technologien und praktische Lösungen aus allen Bereichen zu informieren. „Wir sind begeistert von der diesjährigen MUTEC. Das Publikum ist wirklich hervorragend. Es ist der erste Auftritt unseres Unternehmens in ganz Deutschland. Wir sind hier sehr gut mit dem Messepublikum in Kontakt gekommen und konnten zahlreiche spannende Gespräche führen. Wir haben hier viele Anfragen erhalten und haben die Messe demnach als sehr positiv empfunden. Es war wirklich ein überragendes Erlebnis“, sagt Poul Tønder, Sales Manager bei Gobo & Highlight aus Dänemark. Frank Waltenberg von KLUG Conservation zeigt sich ebenfalls hochzufrieden: “Wir empfinden die Tage hier auf der Messe als überaus positiv. Unser Ziel war es, bestehende Kontakte zu pflegen, neue Informationen an Kunden rauszugeben und mit neuen Kunden in Kontakt zu treten. Wir konnten hier ein reges Interesse verzeichnen – vor allem aus dem Ausland gab es großen Zuspruch. Kurz gesagt: Wir sind hier, weil man hier einfach präsent sein muss.“

    Großen Zuspruch fand außerdem die Sonderschau „Kultursicherung durch Digitalisierung“, die eindrucksvoll die Möglichkeiten moderner 3D-Druck-Technologie demonstrierte.

    Fachprogramm mit hochkarätigen Konferenzen und Tagungen

    Bereits zum zweiten Mal in Folge nutzte der Sächsische Museumsbund die MUTEC als passenden Rahmen für seine jährliche Fortbildungstagung. Ein Highlight bildete außerdem die 5. Internationale SiLK-Konferenz, die vom Sicherheitsleitfaden Kulturgut (SiLK), der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK) und dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) an den ersten beiden Messetagen veranstaltet wurde. Die Tagung zur Notfallplanung und Gefahrenabwehr beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit den Themen Prävention, Bergung von Kulturgut und Zusammenarbeit mit zuständigen Behörden. „Die Idee, eine Veranstaltung zur Sicherheit von Kulturgütern parallel zur MUTEC und denkmal auf der Leipziger Messe zu veranstalten, hat uns von Anfang an fasziniert. Dass es ein so großer Erfolg werden würde, haben wir allerdings nicht zu hoffen gewagt. Über die Hälfte der Teilnehmer war vorher noch nie bei unseren Veranstaltungen und es gab zahlreiche positive Rückmeldungen“, berichtet Dr. Bernhard Preuss, Beauftragter für Kulturgutschutz nach der Haager Konvention im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

    Weitere Höhepunkte waren die Jahrestagung des Bundesverbands freiberuflicher Kulturwissenschaftler (BfK) und die Tagung der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit dem Titel „Stellung beziehen: Wie neutral sind Museen?“.

    Das MUTEC-Forum, das fast über die gesamte Messelaufzeit voll besetzt war, punktete insbesondere mit den Themenblöcken Perspektivwechsel, Licht, Barrierefreiheit und Digitalisierung.

    Europäische Leitmesse denkmal baut ihre Stellung weiter aus

    Parallel zur MUTEC fand die 13. Auflage der denkmal statt, die mit 448 Ausstellern aus 19 Ländern ebenfalls einen Zuwachs verzeichnete und ihre Stellung als europäische Leitmesse weiter ausbauen konnte. Als fachlicher Dreh- und Angelpunkt für den Erhalt des Kulturerbes in Europa setzte sie in diesem Jahr starke wirtschaftliche und politische Impulse. Von allen Beteiligten wurden die erneut gestiegene Qualität und Internationalität gelobt.

    Die vertretenen Unternehmen und Institutionen präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen aus allen Bereichen der Denkmalpflege und Restaurierung. Das Fachprogramm, das über 200 Veranstaltungen umfasste, wurde seinem Ruf als bedeutendste Fort- und Weiterbildungsplattform der Branche erneut mehr als gerecht.

    Die nächste Auflage der denkmal und MUTEC findet vom 5. bis 7. November 2020 statt.

    Über die MUTEC
    Zentrale Themen der Fachmesse sind Museumstechnik und -ausstattung, Besucherservice, mediale Präsentation, museale Infrastruktur sowie Archivierung und Digitalisierung. Mit diesem breiten Angebot richtet sich die Messe an Betreiber von Museen und Sammlungen, Ausstellungshäusern, Galerien, Archiven und Bibliotheken. Auch für Architekturbüros, Beratungsunternehmen und Museumsrestauratoren lohnt sich ein Besuch. Im Fachprogramm werden aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Branche behandelt. Seit 2010 findet die MUTEC unter einem Dach mit der denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, statt und wird seit 2016 von der Leipziger Messe veranstaltet. 2016 präsentierten sich 80 Aussteller aus zehn Ländern auf der MUTEC, die gemeinsam mit der denkmal 13.900 Besucher anzog.

    Über die denkmal
    Die denkmal, Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung, präsentiert Produkte und Dienstleistungen rund um die Bereiche Instandsetzung, Inventarisierung, Konservierung, Restaurierung, Renovierung sowie Rekonstruktion. Seit 1994 lädt sie im Zweijahresrhythmus zum internationalen Branchentreffpunkt auf das Leipziger Messegelände ein. Neben dem interdisziplinären Aussteller-Mix erwartet die Messebesucher ein hochkarätiges international aufgestelltes Fachprogramm. Zur denkmal 2016 präsentierten 435 Aussteller aus 17 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen. Im Fachprogramm warteten über 150 Veranstaltungen auf das interessierte Publikum. Zur 12. Auflage der Messe kamen 13.900 Besucher (gemeinsam mit der MUTEC). Parallel zur denkmal finden die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik MUTEC sowie die Fachmesse Lehmbau statt.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Herr Felix Wisotzki
    Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
    Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
    E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    KONTAKT


    Pressesprecher
    Felix Wisotzki
    Tel.: +49 341 678-6534

    zu den Kontaktdatenbutton image

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten